Neue Rekorde beim Gemeinschafts-Onanieren aufgestellt

JungAusBerlin schrieb am 2. Juni 2008

Was es nicht alles gibt…

In San Francisco fand kürzlich ein Wettbewerb namens „Masturbate-a-thon“ statt, in dem es darum ging, gemeinschaftlich zu wichsen, dabei neue Rekorde aufzustellen und auch noch Gutes zu tun. Für 20 US$ konnte man an dieser Orgie teilnehmen und vor den Augen anderer zahlreicher Teilnehmer(innen) und diverser Zuschauer im Internet Hand an sich legen. Anfassen oder Poppen anderer Teilnehmer ist jedoch strikt untersagt. Die Organisation, die den Wettbewerb regelmässig veranstaltet, verwendet die eingenommenen Gelder zur Sexualaufklärung im Lande der Doppelmoral und verlogenen Prüderie.

Neue Rekorde in den verschiedenen Disziplinen blieben nicht aus:
8 Stunden und 40 Minuten (!!!) rubbelte ein Japaner an seinem Pimmelchen – ob er hinterher neue Haut transplantiert bekommen musste, entzieht sich unserer Kenntnis.
Eine Frau erlebte 49 Orgasmen hintereinander – die sollte mal Kurse für die vielen Frauen geben, die noch nie einen hatten.

Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis auch in Deutschland irgend ein Idiot und/oder Swingerclub-Betreiber diese Idee klaut und glaubt, damit ins Big-Business einsteigen zu können – selbstverständlich ohne einen halbwegs sinnvollen Zweck zu verfolgen.

Quelle: Queer.de

Abgelegt unter Fundstücke | Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe