Eine gute Wahl: Unsere Sexparty vom Samstag

JungAusBerlin schrieb am 10. Juni 2010

Wir sind ja schon eine Weile über die Bar-Lastigkeit, die Langeweile auf den Matten und das Gammelfleisch in den Swingerclubs am nörgeln. Vergangenes Wochenende war alles anders. Verdammt viele junge, zu 95% sehr ansehnliche Paare, massig Action auf der Spielwiese, gute Musik, leckeres Essen, …
Also eine Veranstaltung ganz nach unserem Geschmack.

Gruppensex

Wir hatten die Wahl:

  1. FKK-, Dunkel- und Fummelparty in absolutem Herrenüberschuss-Laden, selten attraktive Leute
    mögliches Horror-Szenario: widerliche Wesen grabbeln ungefragt im Dunkeln an einem herum
    20 Personen über einschlägige Portale vorangemeldet, Altersdurchschnitt lt. Listen ca. 47 Jahre
  2. Oldie-Party, netter Club, jedoch in letzter Zeit leider etwas langweilig geworden
    mögliches Horror-Szenario: Mit alten Leuten zu Oldies schunkeln und an die gute, alte Zeit denken? Die jüngsten auf der Party sein? Nein danke!
    20 Personen über einschlägige Portale vorangemeldet, Altersdurchschnitt lt. Listen ca. 41 Jahre
  3. Paare-Party mit interessanter Gästeliste, erstmals in Berlin organisiert vom Erotik-Party-Veranstalter „Level III“, Club: Fabriklounge
    mögliches Horror-Szenario: Trotz voller Anmeldeliste kommt kaum jemand (Berliner sind oft so). Oder: Es wird nur gesoffen und die Spielwiesen bleiben verwaist.
    50 Personen (ausschließlich Paare und 2 Solo-Ladys) über einschlägige Portale vorangemeldet, Altersdurchschnitt lt. Listen ca. 33 Jahre

Wir entschieden uns für Nummer 3. Bezüglich des Clubs waren wir etwas skeptisch, weil wir mit dem Laden und dessen Konzept bei unseren früheren Besuchen nie richtig warm geworden sind. Naja, eine letzte Chance hat jeder verdient, die Gästeliste las sich zudem einfach zu lecker.

Also sind wir hingefahren und hatten einen wirklich coolen Abend. Erstaunlicherweise war der überwiegende Teil der sehr jungen und sexy anzuschauenden Paare nicht nur zum Feiern, sondern auch vorrangig zum Ficken erschienen. So viele junge Leute auf einmal im Spielwiesenbereich und drum herum, die es ordentlich krachen ließen, erlebten wir bisher bei keiner Swingerclub-Party in Berlin. Und das, obwohl da so einige Einsteiger dabei waren. Die Gästeliste und den Altersschnitt (überwiegend waren die Leute zwischen 22-35 Jahren) können sich andere Clubs in Berlin durchaus zum Vorbild nehmen.

Essenstechnisch war nur „Fingerfood“ angekündigt, geboten wurde überraschenderweise ein wirklich reichliches kalt-warmes Buffet, was zudem sogar sehr lecker war.
Einziges Manko: Das leckere Essen war zwar ordentlich angerichtet, man musste jedoch auf Plastik-Tellern mit Plastik-Besteck essen. Erinnerte irgendwie an Camping… Aber daran will der Veranstalter lt. eigener Aussage arbeiten.

Es wurde gefeiert, getanzt, getrunken, gelacht, geschwitzt, geleckt, geblasen, gefickt, …
Hätte jemand ne Kamera auf die Matten draufgehalten, der Film wäre im Gegensatz zur Spielwiesen-Nutzer-Optik manch anderer Clubs sogar gut verkäuflich gewesen.

Unser sehr positives Fazit zu diesem Abend ist hauptsächlich dem Veranstalter und den (teils aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten) Gästen geschuldet. Der Club muss sich seine endgültigen Lorbeeren bei uns erst noch an einem „normalen“ Clubabend ohne Sonder-Event verdienen und evtl. endlich zumindest ein All-In-Light einführen. Wir denken, dass die richtige Party mit den richtigen Gästen dort mittlerweile durchaus ne coole Sache sein kann. Wir hoffen, dass der Party-Veranstalter weiter so geile Events startet, wenn wir es schaffen, sind wir gern wieder dabei. 🙂

Abgelegt unter Clubgeschichten | 2 Kommentare

2 Kommentare zu “Eine gute Wahl: Unsere Sexparty vom Samstag”

  1.  Silkeam 11. Juni 2010 um 13:59

    Was ist denn ein All-In-Light?
    neugierige Grüsse
    Silke

  2.  JungAusBerlinam 11. Juni 2010 um 16:33

    Hi Silke,
    mit „All-In-Light“ meinen wir All-Inklusive-Light, also ein abgespecktes Rundum-Sorglos-Paket. Bei besagter Party waren -dies ist Konzept des Party-Veranstalters- Soft-Drinks, Bier und das Buffet im Eintritt enthalten. In unseren Augen eine akzeptable Lösung, wenn ein Clubbetreiber (wieso auch immer) kein vollwertiges All-Inklusive mit Mixgetränken (Gin-Tonic, Wodka-O, …) anbieten will, wie dies in der Fabriklounge leider der Fall ist.

    Liebe Grüsse
    JAB

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe