Fundstück: Porno-Island – Freiluftsex am Baggersee

JungAusBerlin schrieb am 6. August 2010


Im schwäbischen Kuhkaff Senden ist die Hölle los. Es treffen sich an den dortigen Baggerseen laut Anwohnern jede Menge Schwule, Hetero-Paare und sogar ganze Swingerclubs (Hähh???), die dort wilde Sexpartys und Sexorgien feiern. Die Leute verabreden sich scheinbar massenhaft in Internet-Foren und deshalb ist dieser Ort auch kein geheimer Sextreffpunkt mehr, wie es sie viele gibt. Mit den ganzen Sextouristen verbunden ist natürlich jede Menge Müll. Reichlich Kondomverpackungen [Immerhin werden sie benutzt – freut Euch!] Pornohefte [Pfui-Teufel], Dildos [Die kann man doch mehrfach verwenden?!?] und weiterer unsittlicher Kram landet im Unterholz. Wie in derart ländlicher Umgebung üblich, erfinden berichten die Dörfler auch gleich über gebrauchte Spritzen im Gebüsch und sogar masturbierende Männer, die Kinder verfolgen würden. Mann o Mann…

Aber schaut selbst:
Pressebericht der Süddeutschen Zeitung
Video dazu vom Bayerischen Fernsehen

Freiluftsex ist „In“, das dürften nun auch die Schwaben erkannt haben, die jetzt ihren eigenen Open-Air-Swingerclub haben. Sie werden sich an unerotische Handtuchträger, wichsende Kerle und manchmal von den Akteuren liegen gelassene Gummis auf den grünen Spielwiesen schon gewöhnen. Haben wir doch auch geschafft… 😈

💡 Wir finden die Idee mit „Porno-Island“ gar nicht mal so schlecht. So eine Insel hier in unserer Nähe wäre echt geil. In und um Berlin gibt es doch so einige Seen mit netten, lauschigen Inseln. Vielleicht erbarmt sich ja mal ein Inselbesitzer und eröffnet „Swinger-Island“ ©, so richtig mit Club und allem Drum und Dran??? Wir wären dabei, vermieten gern die Namensrechte und würden vielleicht sogar mit ins Tagesgeschäft einsteigen. Viel lieber aber auf einer Insel in dauerhaft warmer Umgebung.

Abgelegt unter Fundstücke | 2 Kommentare

2 Kommentare zu “Fundstück: Porno-Island – Freiluftsex am Baggersee”

  1.  Kaiam 10. August 2010 um 19:23

    Was man in Deutschland nicht alles verbieten kann. Die sollen ficken, masturbieren und Zuschauen ausdrücklich erlauben. Das Wegwerfen von gebrauchten Kondomen und Müll hingegen unter eine knallharte Strafe stellen. Als Strafe würde sich da z.B. ein Jahr Leibeigenschaft bei einer knallharten Domina anbieten.

  2.  Jens Nielsenam 13. August 2010 um 12:01

    Wir hatte auch einmal das “ Glück“, dass innerhalb von wenigen Tagen aus einem intimen Treffpunk aus unserem Ostsee Strand die Hölle wurde. Lasst die Leute doch einfahc ihre und unsere Erotik genießen

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe