Unsere Begegnung mit der Zug-Vibrator-Frau

JungAusBerlin schrieb am 30. März 2011


Es war mal wieder so ein seltsamer Abend, der uns in Erinnerung bleiben wird. Der Club war recht leer, es herrschte Frauenüberschuss. Allesamt allerdings keine Traumfrauen, sondern eher welche vom Schlag „Mein Kühlschrank ist leer und hier gibts umsonst was zu futtern“. Recht auffällig war die jüngere, barbusige Frau, die erstaunlich oft ihr Handtuch verlor, dann komplett nackt um uns herumtänzelte und offenbar ein Auge auf uns geworfen hat. Auf dem Tresen vor ihr stand ein recht imposanter Vibrator mit acht Bedienungsknöpfen, also wohl ein Luxusmodell mit allerhand Unterhaltungsprogrammen. So ganz auf der Höhe war die Frau jedoch offenbar nicht, dies merkten wir an ihrem auffälligen Verhalten und der Art zu reden recht schnell. Die traurige Erklärung hierfür erfuhren wir später vom Clubpersonal.

Wir versuchten, die uns etwas unheimliche Frau weitestgehend zu ignorieren. Dennoch wagte sie recht schnell den Versuch und stellte unserem weiblichen Part die Frage, auf die sich unser männlicher Part ein hörbares Lachen gerade noch so verkneifen konnte:

„Bist Du bi???“

Die Antwort unseres Weibchens kam wie aus der Pistole geschossen:

„Nö, sorry, bin ich nicht.“

Diese Lüge war reine Notwehr, denn eine Begegnung auf der Matte hätte womöglich traumatisch geendet.

Zu später Stunde erfuhren wir den wahren Hintergrund (Autounfall, Koma, zeitweise Lähmung) rund um diese Frau. Sie hat zudem kürzlich bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, weil sie sich in einem Regional-Zug vor den Mitreisenden mit einem (DEM???) Vibrator selbst befriedigte und dabei eine Minderjährige belästigt haben soll.

Link zum Artikel auf Bild-Online inkl. Foto der Lady:
„Das ist die Vibrator-Frau aus dem Regional-Zug“

Nun tingelt die nymphomane Vibrator-Frau also in Berlin durch die Swingerclubs und holt sich hier Aufmerksamkeit und den Sex, den sie offenbar so nötig braucht. Wollen wir hoffen, dass sie nicht zur Clubmatratze mutiert und/oder dabei psychisch auf der Strecke bleibt.

Update vom 28.04.2011:
Der Spiegel hat sich der Vibrator-Frau angenommen und einen recht ausführlichen Bericht dazu veröffentlicht.
Link zum Artikel bei Spiegel-Online.
Vielen Dank an unseren Leser Brian für diesen Hinweis 😉

Abgelegt unter Clubgeschichten | 2 Kommentare

2 Kommentare zu “Unsere Begegnung mit der Zug-Vibrator-Frau”

  1.  Brianam 28. April 2011 um 16:36

    jetzt auch beim Spiegel

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,759063,00.html

  2.  Swingermannam 17. Juni 2011 um 00:15

    Ich finde diese Frau unmöglich. Ihr Verhalten ist asozial und anstatt in Swingerclubs herumzuhängen sollte sie mal lieber zum Therapeuten gehen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe