Fundstück: Steuer-Razzia mit Panzer im Swingerclub

JungAusBerlin schrieb am 14. September 2011

Mal eine Meldung der anderen Art:
Am vergangenen Samstag-Abend erlebten die Besucher des Clubs „WH6“ in Willich (NRW) eine unfreiwillige Überschuss-Party. 150 Polizeibeamte und 30 Steuerfahnder enterten lt. Bild.de das Swingerclub-Gelände. Aber nicht, um ne fette Swingerparty zu feiern und sich ihrer Uniform an der Tanz-Stange zu entledigen, sondern um Prostituierte und Beweise für angebliche Steuervergehen zu suchen.
Auch ein Hubschrauber kreiste über dem Swingerclub und sogar ein Polizei-Panzer stand für den Fall der Fälle bereit. Der Bordell-König und RTL2-Bildungsfernsehen-Doku-Soap-Dauergast Bert Wollersheim (60) war als Star-Gast mit seiner Frau zur „Wollersheims-Party“ anwesend. Über Joyclub war das Event laut unseren Recherchen gem. Betreiberhinweis „restlos AUSVERKAUFT“ und immerhin 173 Personen vor-angemeldet. Wie viele Gäste nun aber tatsächlich anwesend waren und eine Personalienfeststellung in Unterwäsche über sich ergehen lassen mussten, entzieht sich unserer Kenntnis.

Laut Stellungnahme der Betreiber des Clubs bei Joyclub soll der Grund für die Durchsuchung in einer böswilligen, anonymen Anzeige eines Konkurrenz-Clubs liegen. Wäre ja nichts Neues, dass sich Clubbetreiber feige und durch die Hintertür gegenseitig das Leben schwer machen…

Die extreme Polizeipräsenz, Zeugenvernehmungen, Aufnahme der Personalien, auf der Straße lungernde Presse und nicht zuletzt der Ausfall der Party bei teils weiter Anreise, hat viele betroffene Gäste zurecht verunsichert und verärgert. Auf der Club-Homepage gibt man sich geheimnisvoll, wer nähere Infos zur Location will, benötigt ein Passwort. Der Joyclub-Forenbeitrag zum Club-Event ist für weitere Beiträge gesperrt, nachdem es in dem Beitrag ziemlich heiß herging.

Bild.de hat mit einem zweiten Artikel nochmal nachgelegt und stellt den Kosten-Nutzen-Sinn dieses Überfall-Kommandos in Frage.

➡ Wir wissen aus eigenen Einblicken nur zu gut, dass es hinter einer sauberen Club-Fassade häufig ganz anders aussieht.
Letztlich kennen aber nur die Betreiber selbst, die Polizei und die Steuerfahnder die wahren Hintergründe um das für ein angebliches Steuervergehen klar überdimensionierte Polizei-Aufgebot.

Persönliche Anekdote: Wir haben so was ähnliches vor einigen Jahren auch mal erlebt, in unserem Einsteiger-Swingerclub. Damals war es aber der Gerichtsvollzieher, der in Begleitung der Polizei und bewaffnet mit Taschenlampen während des Club-Betriebes einige Matten aus dem Spielwiesenbereich pfändete. Die Scheuklappen-Blicke der Polizisten, wie sie an den in Dessous an der Bar hockenden Gästen vorbeiliefen, werden wir nie vergessen… 😆

Update vom Juni 2012:
Der Club „WH6“ scheint nicht zur Ruhe zu kommen. Die Polizei nahm im Zuge von Ermittlungen gegen die kriminelle Rocker-Gruppe „Hells Angels“ Anfang Juni 2012 erneut eine Razzia in dem Swingerclub vor. Die Aktion steht im Zusammenhang mit Ermittlungen der Mönchengladbacher Polizei wegen eines versuchten Tötungsdeliktes im Januar dieses Jahres. Wir ersparen uns mal eine persönliche Anmerkung und verweisen galant auf einen neuen Presse-Bericht.

Abgelegt unter Fundstücke | Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe