Runtergeputzt: Lass mal, Du bringst es einfach nicht!

JungAusBerlin schrieb am 1. März 2012


Ein Abend in einem Swingerclub in Berlin. Zu vorgerückter Stunde ließ sich eine Frau (Anfang 20, wirkte den Abend über recht schüchtern) von ihrem Partner beglücken. Das Mädel war recht fordernd, als er es ihr mit der Hand besorgte. Wie es halt durchaus passieren kann, tat ihm seine Hand nach 30 Minuten wildem Gerubbel irgendwann weh. Er brauchte eine Pause und ließ seine Freundin nicht gerade gentlemanlike auf der Spielwiese zurück. Blöd für Sie, denn sie war bereits auf einem recht hohen Lust-Level angekommen und wollte natürlich noch zum Orgasmus verholfen werden. Zwei Kerle waren in ihrer Nähe und wurden nun ihrerseits mit Interesse beäugt, einer davon war unser männlicher Part. Dieser hatte jedoch (wieso auch immer) kein so gutes Gefühl bei der Sache und ließ einem etwa 25jährigen Solomann den Vortritt, welcher sie erst oral verwöhnte und danach mit seinen Händen weitermachte.
Es vergingen keine drei Minuten, da richtete sich das Mädel plötzlich auf, schaute den Typen vorwurfsvoll an und sagte knallhart zu ihm:

„Sorry, aber ich komme mit Dir und der Art wie Du da unten an mir rumarbeitest so garnicht klar. Lass es bleiben, Du bringst es nicht, ich habe da keinen Bock mehr drauf, geh bitte!“

Das dämliche Gesicht des Typen war einmalig und kaum zu beschreiben.

Unserem männlichen Part gegenüber lästerte sie dann noch kurz auf dem gemeinsamen Weg zurück zur Bar über die mangelnden Qualitäten des Typen. Auch an der Bar hörte das Geschimpfe über die Unfähigkeit des Solomanns und den versauten Orgasmus nicht mehr auf. Der geächtete Typ saß mit seinem Kumpel direkt daneben und ertrug es eine Zeitlang wortlos, setzte dann aber irgendwann zum Gegenangriff an, schließlich wollte er ja nicht als der totale Loser dastehen. Es begann eine unschöne, lautstarke und recht böse Diskussion auf Talkshow-Unterschicht-Niveau über kleine Schwänze, Schönheitsfehler der Frau, Anzahl angeblich erfolgreich beglückter Frauen, gekränkte Eitelkeiten und weitere Dinge unterhalb der Gürtellinie.

Auweia! Endlich mal wieder Action im Swingerclub und wir mittendrin.
Mehr davon!
😈

Natürlich ist es absolut unter aller Sau, jemanden so bloßzustellen. Bislang ist uns so etwas in zehn Jahren Swingerclub-Erfahrung noch nie in einer solchen Form untergekommen. Es kann natürlich immer mal passieren, dass es sexuell mit einem Spielpartner nicht harmoniert. Das kann zwei Minuten vorm Orgasmus auch durchaus sehr ärgerlich sein. Es gibt aber weitaus softere Möglichkeiten, eine Nummer zu beenden, als einen Mann so rotzfrech zu kränken, zumal sie ihm ja auch eine Anweisung hätte geben können, wie sie es gern hätte…

Abgelegt unter Clubgeschichten | 3 Kommentare

3 Kommentare zu “Runtergeputzt: Lass mal, Du bringst es einfach nicht!”

  1.  Mademoiselle Nocturneam 1. März 2012 um 20:12

    Oh Mann…

    Das ist ja echt das Letzte! Also so über jemanden abzulästern und bloßzustellen. Wäre mir ja auch zuviel Drama, mir das zu geben…

  2.  suesse_traeumeam 1. März 2012 um 21:55

    Verdammt, das hätte mir auch passieren können, ohje… 🙁

    Ich kenne das Gefühl, kurz davor zu sein. Und wenn es dann irgendwie nicht weitergeht, oh, das macht mich rasend. Ich bin da sooo ungeduldig, aber auf der anderen Seite auch überhaupt nicht mehr denkfähig, und dann kann es passieren, dass mein Unmut einfach aus mir herausplatzt. Quasi als Ventil, und auch, um meine Geilheit, die aufgestaute Energie des verpassten Orgasmus loszuwerden.

    Natürlich ist es überhaupt nicht beabsichtigt, mein Gegenüber, egal wie anonym die Situation ansonsten sein mag, runterzuputzen! Ich glaube auch, so wie oben beschrieben, hab ich das selbst noch nie geäußert. Ich kann nicht sicher sein, weil ich wie gesagt in so einer Situation nicht ganz Herrin meiner Sinne (geschweigedenn meines Denkvermögens) bin.

    Aber auf die anschließende Diskussion hätte ich ganz bestimmt verzichtet. Eher hätte ich mich nachträglich nochmal entschuldigt, und vielleicht hätten wir später gemeinsam drüber gelacht.
    He, es ist nur Sex. Aber ein heftig geiler Moment kann einen eben doch ganz schön um den Verstand (und um die erlernten Höflichkeitsregeln) bringen. Nur würde ich das nicht hinterher noch RTL-like in unterste Kanone ausarten lassen, da gebe ich Euch recht.

    Ich hoffe, ich konnte erklären, was vielleicht im Kopf der Dame (bzw. viel tiefer) vorgegangen ist. Rechtfertigen möchte ich die gesamte Situation nicht.

    Liebe Grüße,
    Laura

  3.  Tomam 6. März 2012 um 06:16

    Kann halt passieren, wenn es nur um Sex geht. Zu ihrem Partner sind die Leute sicher nicht so.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe