Dumme Solofrau: Blank fremdgefickt

JungAusBerlin schrieb am 12. Juli 2012

Manchmal lohnt es, sich zurück zu halten und erstmal abzuwarten, wie sich ein Abend entwickelt. Ein Samstag-Abend in einem Berliner Swingerclub. Das Publikum recht gruselig, bis zu dem Zeitpunkt, als eine jüngere Solofrau (Mitte/Ende 20) den Club betrat. Auf den ersten Blick wirkte sie interessant auf uns und war durchaus nett zurecht gemacht. Wir erfuhren aus sicherer Quelle, dass besagte Frau normalerweise mit ihrem Partner unterwegs sei und dann auch bei weitem nicht so gut gestylt herumläuft. Aus einem nicht näher erklärbaren Grund war unser männlicher Part der Meinung, das Geschehen rund um diese Frau zunächst zu beobachten, bevor wir ggf. mal ein Gespräch mit ihr anfangen.

Es dauerte gar nicht so lange, da machte sich ein deutlich älterer Mann (um die 50 Jahre, Teil eines recht aktiven Swingerpaares, seine Begleitung war woanders am quatschen) an die Frau heran. Den Typen kennen wir aus der „Szene“ seit ein paar Jahren vom Sehen. Er lässt normalerweise nichts anbrennen – kurzum, er grabbelt relativ wahllos so ziemlich alles an, wo er Gelegenheit bekommt. Schon kurze Zeit später legten beide richtig los – direkt neben uns. Leider fickten sie aber komplett ohne Gummi. Das Körbchen mit den Lümmeltüten stand einen halben Meter neben ihnen. Wieder einmal zwei unfassbar dumme Menschen ohne Hirn, die im Swingerclub Russisch-Roulette spielen müssen.

Wir waren verdammt froh, diese Dummbatz nicht voreilig angesprochen zu haben. Zudem haben wir nun drei weitere Gesichter auf unserer ganz persönlichen Ekel-NoGo-Liste: Den Typen, seine Freundin und die dumme Frau. Und künftig kommt jeder hinzu, den wir mit einem dieser potenziellen Seuchenherde beim Herumgeilen sehen.
 
 
P.S.: Was ist nur los in dieser Swingerszene? Nur 2 Wochen nach o.g. Vorfall mussten wir schon wieder mit ansehen, wie ein Mann seine Matten-Eroberung ohne Gummi fickte. Diesmal wollen wir sogar behaupten, dass die Frau davon nichts merkte, da es im Doggy-Style von hinten geschah. Nach ca. 30 Sekunden besann sich der Typ und zog sich ein Kondom über.

Abgelegt unter Clubgeschichten | 7 Kommentare

7 Kommentare zu “Dumme Solofrau: Blank fremdgefickt”

  1.  Sashaam 18. Juli 2012 um 18:19

    Es gibt unglaublich viele Menschen die sich nicht schützen. Gerade wenn man, egal auf welche Art und Weise, regelmäßig mit vielen fremden Menschen Sex hat, ist das ein NoGo. Ich meine, Befriedigung ist das Eine, aber sich das Leben kaput zu machen (Krankheit, Schwangerschaft, usw.) muss doch wirklich nicht sein.

    Aber Mensch sind oft einfach naiv. Ich bin im Escort-Bereich tätig und lasse niemand ohne Mützchen ran. Da kann die Bezahlung noch so gut sein.

    Aber hey, sollen die doch machen 😉

    lg Sasha

  2.  smartigam 21. Juli 2012 um 19:06

    Es ist wirklich ein Elend.
    Wenn ich mit meiner Swingerpartnerin meinem bevorzugten Szenario frönen möchte, dass ich dabei nämlich gefesselt arretiert als männliche 2LochFickStute missbraucht werde, muss ich meine Partnerin schon fast dazu „verdonnern“, die ständige Aufpasserin zu spielen…

  3.  Erikam 14. August 2012 um 03:38

    Das ist echt unsagbar dämlich. Es geht dabei ja nicht nur um den schlimmsten aller Härtfälle, denn Liste der Geschlechtskrankheiten ist lang… Meine Süße und ich treiben uns meistens auf privaten Swingerparties herum, denn hier auf den Kanaren stellt sich die Szene etwas anders auf… Und in unserem Kreis wäre es Gott sei Dank undenkbar, dass es ein Mann auch nur versuchen würde. Bisher zumindest…

  4.  Micha B.am 8. November 2012 um 14:36

    Ich könnte kotzen wenn ich sowas lese! Ich verstehe es einfach nicht. Ich sage immer, ICH will mich schützen und nicht sterben (der andere Part ist sekundär). Also niemals ohne Gummi, regelmässige Tests, etc. Ich habe gemerkt, dass vor allem bei Frauen ab 30 wie eine Anti-Gummi Bewegung existiert – vor allem wenn man diese schon ein paar Mal getroffen hat. Schlimm. Aber ich kenne auch eine Frau, welche einem Mann eine Rippe gebrochen hat, als dieser den Gummi weggezogen hat, sie es gemerkt hat nach ein paar Stössen (Kontrollgriff) und ihm dann in den Bauch gekickt hat… sie hat ihn halbnackt aus der Whg. geschmissen und nen Krankenwagen gerufen 😉

  5.  JungAusBerlinam 8. November 2012 um 19:14

    @Micha B.:
    Kompliment an diese Frau. Genau richtig gemacht!!! Dieser Kontrollgriff ist (leider) sehr notwendig – nicht nur in der Swingerszene.

    Die Reaktion der Frau finden wir genauso geil, wie Frauen, die einem Mann das eigene Sperma ins Gesicht spucken, wenn dieser unabgesprochen in ihren Mund gespritzt hat. Manche Aktionen gehören einfach auf der Stelle bestraft.

  6.  sternenfaenger18am 25. Juli 2013 um 13:36

    Man kann sich ja nicht nur durch GV was holen. Wie macht Ihr das hinsichtlich Lecken, Blasen, Fingern…..wie schützt man sich dabei?

  7.  JungAusBerlinam 26. Juli 2013 um 00:42

    @sternenfaenger18:
    Das ist ja nun wirklich nichts Neues. Uns ist natürlich klar, dass man in der Swingerszene (und letztlich auch im normalen Leben bei gelegentlich wechselnden Partnern) nie zu 100% safe agieren kann. Man kann allerdings sein Hirn einschalten und das Risiko weitgehend minimieren. Beispielsweise, in dem man nicht blank reinsteckt, in dem man nicht mit dem selben Finger in verschiedenen Frauen fingert und in dem man halt nicht mit Zahnfleischbluten oder nach Genuss spitzer Speisen (Chips, Baguette, …) nen fremden Schwanz bläst oder ne Muschi leckt (alternativ dabei ein Kondom oder Lecktuch benutzt).

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe