Zufalls-Anfänger-Party mit Clubbetreiber-Frust

JungAusBerlin schrieb am 6. September 2012


Wir hätten anfangs nie gedacht, dass dieser Abend doch noch nett wird. Das Sommerloch kennt auch bei Swingerclubs keine Gnade – d.h., es kann deutlich leerer sein. So auch an diesem Samstag-Abend.

Wir begannen schon langsam zu verzweifeln, denn es wollten sich einfach kaum Gäste einfinden. Wir langweilten uns mit zwei anderen Paaren und einem Solomann. So ab 23 Uhr ging es aber Schlag auf Schlag. Ungewöhnlich viele junge, meist auch nett anzusehende Neueinsteiger-Paare fanden den Weg in den Club. Laut Betreiber hatten schon kurz darauf wir eine Anfänger-Quote von 11 zu 2. Also elf Swingerclub-Erstbesucher-Paare und nur zwei erfahrene Clubgänger-Paare (wie wir). Wir fanden uns also recht unverhofft auf einer Swinger-Beginner-Party wieder. Die Stimmung war aber trotzdem gut, Erotik lag in der Luft, die Paare waren zwar überwiegend schüchtern aber dafür durchaus attraktiv und die 2-3 Solomänner gingen irgendwie unter.

Mit einem netten Pärchen (Anfang/Mitte 20) kamen wir uns -speziell die beiden Frauen- näher und verbrachten eine ganze Weile mit den beiden. Spaß hat es gemacht. Danach saßen wir noch eine ganze Weile beisammen, konnten ihnen erfolgreich die Vorurteile über Swingerclubs austreiben und machten sie neugierig auf „mehr“. Vor allem der männliche Part von den beiden war regelrecht „verzaubert“ von dem, was sie da an diesem Abend im Club erlebt haben. Gerade die zärtlichen Spiele unter den Frauen lösten wohl ein heftiges Kopfkino aus und „Er“ konnte sein Dauergrinsen kaum verbergen.

Was wir allerdings gar nicht verstanden haben, war, dass der Clubbetreiber so negativ diesen ganzen Neulingen eingestellt war. Er hat es diese Leute zwar nicht spüren lassen, aber uns gegenüber einen recht angenervten Eindruck bezüglich seiner Gäste gemacht. Gut, er konnte nicht früher Feierabend machen, wie er vielleicht zum laschen Beginn des Abends dachte und Neulinge sind immer etwas betreuungs-intensiver (Clubführungen, viele Fragen, in der Masse manchmal Stimmungskiller). Dennoch sind es womöglich künftige Stammgäste und davon könnte -so finden wir- sein Club durchaus ein paar mehr vertragen.

Richtig blöd fanden wir dann den überflüssigen Spruch
„Lasst das doch mit diesen Anfängern, bringt doch nix!“
als wir ihn um Zettel und Stift baten, um am Ende des Abends unsere Kontaktdaten mit dem Pärchen auszutauschen.
Warum so negativ eingestellt? Was soll das??? Mit wem wir uns abgeben, kann er doch getrost unser Ding sein lassen, denn wir verbitten uns als zahlende Gäste derartige, deplatzierte Einmischungen.
Künftig werden wir auf sowas sehr bissig reagieren!

„Gebracht“ (blödes Wort) hat es übrigens schon kurz darauf etwas, denn noch bevor wir zuhause waren, hatten die beiden uns schon ne echt nette Email geschrieben und wir verabredeten uns kurz darauf für den nächsten Clubbesuch, der mittlerweile auch stattfand. 😎

Tja, lieber Clubbetreiber, da lagst Du (mal wieder) sehr falsch. Aber auch wir können eins und eins zusammenzählen und wissen nun, dass seitens des Clubbetreibers offenbar ganz eigene Interessen an einer „Einnahme“ des Pärchens bestanden, dieses daran jedoch kein gesteigertes Interesse hatte.
Nicht sonderlich professionell, lieber Betreiber… 👿

Abgelegt unter Clubgeschichten | 2 Kommentare

2 Kommentare zu “Zufalls-Anfänger-Party mit Clubbetreiber-Frust”

  1.  K. und S.am 7. September 2012 um 17:41

    Klingt ja ganz schön asozial, was der Betreiber da abzieht.

  2.  Annaam 10. September 2012 um 10:46

    wußte gar nicht, dass es für den betreiber unterschiede gibt ob anfänger oder fortgeschrittenen.
    da mach ich doch lieber meine toy partys und alle gehen glücklich erotisiert mit neuen spielsachen nach hause 🙂

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe