Urlaubs-Fettnäpfchen

JungAusBerlin schrieb am 8. Mai 2013

BrüsteManchmal sind die Fettnäpfchen riesig, in die unser weiblicher Part fällt. So geschehen nun kürzlich in unserem Ägypten-Urlaub, abends auf der Terrasse der Hotel-Disco. Wir saßen an unserem Tisch, schlürften unseren Gin-Tonic und unser männlicher Part fummelte an seinem Smartphone herum, als eine junge Frau (recht dunkler Hauttyp, italienisch wirkend) auf uns zukam und auf Englisch fragte, ob bei uns noch drei Plätze für sie und noch zwei bald hinzukommenden Leute wäre. Wir beantworteten ihre Frage positiv und stellten uns auf eine Gruppe Italiener an unserem Tisch ein.

Das Mädel nahm Platz und während unser Männchen noch immer sein Telefon bediente, entstand beiläufig folgender Dialog zwischen uns beiden:

JungAusBerlin-Weibchen: „Du, das sind meine. Die habe ich zuerst gesehen!“

[Unser männlicher Part wusste damit zunächst nichts anzufangen und musterte die Italienerin erstmals eingehender. Aha, die wirklich schönen, gepushten Brüste waren also gemeint. Nette Erscheinung!]

JungAusBerlin-Mann: „Für mich wären die aber auch was. Willst Du mir jetzt etwa frech Konkurrenz machen?“

JungAusBerlin-Weibchen: „Das sind meine!“

JungAusBerlin-Mann: „Na mal sehen, da kommen bestimmt noch ein paar Vollpfosten dazu…“

Damit war das Gespräch über unser Gegenüber und ihre Möpse erstmal beendet.

Etwa eine Minute später sprach uns die hübsche Italienerin auf Deutsch an, sie hätte mitbekommen, dass wir auch deutsch sprechen (in der Anlage liefen nur eine Handvoll Deutsche rum). Etwas geschockt begannen wir ein Gespräch mit ihr. Unser weiblicher Part musste über das vorher Gesagte beinahe laut loslachen, die Situation hatte eine gewisse Komik. Das Mädel war Österreicherin, 28 Jahre jung und mit ihren Eltern frisch in unserem Hotel angekommen. Die prophezeiten Vollpfosten (Partner/Freunde/Kinder) blieben aus, stattdessen gesellten sich kurz darauf ihre Eltern auf einen Drink zu uns, waren aber recht schnell müde und ließen uns mit ihrem Töchterchen wieder alleine. Wir saßen noch eine Weile beisammen, auch in den folgenden Tagen trafen wir uns öfter und verbrachten ne nette Zeit.

Falls sie anfangs etwas davon mitbekommen hat, was wir untereinander über ihre Brüste gesprochen hatten, hat sie es galant überhört oder fand es gar witzig. Die Initiative, die Kontaktdaten trotz unserer anfänglichen Unverschämtheit auszutauschen, ging am Ende des Urlaubs von ihr aus. Und vielleicht trifft man sich ja nochmal in Wien oder Berlin?

➡ Wir gehen ja recht offen mit unserer Sexualität um und ertappen uns gelegentlich dabei, wie wir auch Leute in „freier Wildbahn“ außerhalb der Swingerszene sexualisieren oder auch mal aus Versehen für andere hörbar über Erlebtes sprechen.
Schlimm? Nein, wir denken (in dieser Form noch) nicht.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe