Ausgespannt: Zwei Norwegerinnen lassen es mit uns krachen

JungAusBerlin schrieb am 11. September 2014

Lang ist´s her, dass wir mal wieder ein erwähnenswertes Highlight hatten. Nun ist es aber wieder passiert – und zwar gleich im Doppelpack.

Der Abend im Swingerclub begann wie immer an der Bar mit dem üblichen Club-Elend. Hier und da schlich ein Solomann herum, dann kam eine fette, buffetvernichtende Solofrau und wir fürchteten, dass es so weitergeht. Da klingelte es an der Tür und zwei junge, etwa 25jährige, blonde Mädels wollten rein. Von der Bar-Dame wurden wir vor-informiert, dass die beiden nur Englisch sprechen. Im Vorfeld unseres Swinger-Urlaubes im Hedonism II wäre das ja ne gute Sprach-Übung, dachten wir uns. Die Mädels kamen rein und begannen, sich etwas Mut anzutrinken. Nett und adrett sahen sie aus, beide schlank, gepflegt, sympathisch-schüchtern.

Niemand konnte so recht was mit den beiden Mädels anfangen, da sie ja kein Deutsch sprachen. Niemand, bis auf einen: Der langweilig und verpeilt wirkende Solomann, der die ganze Zeit verschüchtert in der Ecke saß und -wie wir mitbekamen- das erste Mal im Club war. Wir merkten recht schnell, wieso der plötzlich so aufblühte. Er unterhielt sich nämlich in bestem Englisch mit den beiden. Das war der Moment für den Angriff von uns. Ausspannen/Wegnehmen/Entern/Baggern/… war angesagt, da erinnerten wir uns an eine sehr ähnliche Situation von vor einigen Jahren im selben Swingerclub, die sehr geil endete. Wir pirschten uns ran und schon waren wir mitten drin – in der Unterhaltung eines Englisch-Lehrers mit den beiden Mädels aus Norwegen. Der Typ war zwar lästig, wurde aber geduldet und genutzt, denn auch wir fanden nicht immer gleich das passende Wort auf Englisch. Man konnte es vergleichen mit dem Hai, der den Putzerfisch als nützliches Etwas akzeptiert und nicht frisst.

bi-sexUnser weiblicher Part hatte es auf die etwas offenere von beiden abgesehen. Erst sehr schüchtern, aber schon bald immer direkter wurde geflirtet, später erste Berührungen ausgetauscht und dann auch geknutscht. Während unser Weibchen und das Mädel sich an der Bar anheizten und der langweilige Englisch-Lehrer recht verdutzt und (endlich) sprachlos zuschaute, wie ihm die Felle endgültig wegschwammen, war dann auch schon unser männlicher Part mit dem anderen Mädel schwer beschäftigt. Das norwegisch-deutsche Frauengespann verzog sich kurz darauf klammheimlich auf eine Spielwiese und legte dort los. Finger, Lippen und Zungen kamen zum Einsatz – die Mädels hatten zumindest jede Menge Spaß. Unser männlicher Part hingegen trieb währenddessen ein sehr heißes Spiel mit seiner nordischen Spielgefährtin direkt auf einem Bar-Hocker an der Theke. Auch das war eine sehr geile Situation, sich offen und ohne Hemmung seinen Gelüsten hinzugeben.

Bis morgens um 6 Uhr waren wir bestens bespaßt. Unser Englisch-Lehrer war zwar sehr von dem Treiben angetan, spielte aber letztlich nur die Rolle des Zuschauers im Bar-Bereich. Darüber, dass auch die beiden Mädels im Spielwiesen-Bereich allein zugange waren, war er sehr erstaunt und hätte das wohl keiner der beiden zugetraut – war aber so verpeilt, dass er es erst hinterher aufgrund Erzählungen bemerkte, dass auch hinten auf der Matte die Post abging.
So ein Swingerclub ist halt ein Haifischbecken…😈

War das etwa ein Vorgeschmack auf das, was uns in Kürze auf Jamaika im Hedonism II erwartet? Wäre ja zu geil!

Abgelegt unter Clubgeschichten | Ein Kommentar

Ein Kommentar zu “Ausgespannt: Zwei Norwegerinnen lassen es mit uns krachen”

  1.  Soffiam 13. September 2014 um 10:28

    Hallo,
    so kann es gehen. Durststrecke ist wohl, zumindest vorübergehend, überstanden. Habt einen schönen, erholsamen, aufregenden und interessanten Urlaub. Freuen uns darauf, danach davon zu lesen!
    Gruß von uns
    Soffi

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe