Vibrator teildefekt – zurücksenden oder verkaufen?

JungAusBerlin schrieb am 2. Januar 2018

Es gibt da diesen schönen Aufliegevibrator von Fun Factory in unserem Spielzeugkasten. Tolles Teil, hat bislang immer viel Spaß gebracht. Aber nun ist er kaputt. Nach fast acht Jahren. Er lässt sich nicht mehr ausschalten, der „Aus- und Softer“-Knopf reagiert nicht mehr, kann also für die überreizte Frau zur Hölle werden. Was hat das Ding so alles erlebt, wem hat er schon bei unseren sexuellen Eskapaden orgasmische Freuden bereitet… 😎

Wohlwissend um das Garantieversprechen des Händlers, wurde die Rechung für den Vibrator damals nach Kauf brav abgeheftet. 10 Jahre Garantie auf alle Arten von Sexspielzeug und andere Artikel des Händlers sind ja schließlich nicht selbstverständlich. Wir kriegen das Geld in voller Höhe wieder, sollen ihn aber an den Händler zurücksenden. Im Normalfall ja nicht ungewöhnlich, die Sache mit dem Zurücksenden. Aber bei gebrauchtem Sexspielzeug hat die Sache einen etwas komischen Beigeschmack. Nicht nur für die arme Sau, die da so ein Zeug auspacken und begutachten muss. Soweit wir informiert sind, gibt es ja durchaus noch immer einen Markt für gebrauchtes Sexspielzeug, Schlüpfer und Ähnliches. Wir unterstellen dem Händler (der als seriös gilt) zwar kein zweites Standbein, theoretisch möglich wäre es aber. Oder wir verticken das Teil gleich selbst als „gebrauchtes Bastlerobjekt“ und kriegen mehr raus, als er gekostet hat? Wir überlegen noch, Angebote für den treuen Freund gern per Mail… 😯

Abgelegt unter Allgemein | 2 Kommentare

2 Kommentare zu “Vibrator teildefekt – zurücksenden oder verkaufen?”

  1.  FUN FACTORYam 5. Januar 2018 um 12:55

    Hallo JungAusBerlin,
    wir sind auf euren Beitrag aufmerksam geworden, und wollten uns kurz melden, auch wenn es scheint, dass ihr das Toy nicht über uns direkt, sondern einen unserer Händler-Partner gekauft habt (jedenfalls haben wir keinerlei Anfrage von euch im Kundenservice erhalten).

    Zunächst der Hinweis: Die wenigen Retouren, bei denen ein Defekt festgestellt wird, werden bei uns fachgerecht entsorgt; das bedeutet, dass das Toy in seine Einzelteile zerlegt und entsprechend zum jeweiligen Recycling gegeben wird. Funktionstüchtige Toys werden nach dem Check an den Kunden zurückgeschickt). Aus Hygiene- wie Sicherheitsgründen werden niemals Teile eines alten Toys wiederverwendet. Toy-Retouren werden in jedem Fall komplett vernichtet.

    Wir geben 2 Jahre Garantie auf sämtliche Toys, die direkt von uns (also über unseren Online-Shop oder in einem unserer Flagship Stores in Berlin und München) gekauft wurden – dass unser LAYASPOT 8 Jahre treue Dienste geleistet hat, spricht also schonmal für seine hohe Qualität :-). Die Garantiefrist ist somit eigentlich lange überschritten, aber schreibt uns gerne eine Mail an info@funfactory.com, dann sehen wir, ob wir etwas für euch tun können.

    Weiterhin ganz viel FUN wünscht
    euer FUN FACTORY Team

  2.  JungAusBerlinam 5. Januar 2018 um 20:29

    Liebes Fun Factory-Team,

    danke für Eure nette Mail und diesen Kommentar. Wir haben Euch soeben auch eine Antwortmail gesandt.
    Nochmal hier für den Rest der Leser als kleine Ergänzung/Klarstellung:
    Das Toy hat 8 Jahre durchgehalten und das ist grundsätzlich ganz gut. Die in unserem Beitrag angesprochene 10-Jahres-Garantie wird vom Sexshop angeboten, wo wir das Toy damals gekauft haben – nicht von Fun Factory selbst. Wir wissen, dass eine derart lange Garantiedauer ungewöhnlich ist – für den Endkunden aber ne grundsätzlich tolle Sache.

    Vielen lieben Dank für Euer Interesse und Eure Ausführungen zu Euren Garantieabwicklungs- und Recyclingprozessen, die gewiss auch für unsere Blog-Leser interessant und bezogen auf Euer Unternehmen vertrauensstärkend wirken. Weiterhin viel Erfolg mit Euren Produkten!

    Liebe Grüße
    JungAusBerlin

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Bloggeramt.de
kostenloser CounterDeTeWe